Nahrungsmittelpreise diesseits und jenseits der Grenze

In der neusten Ausgabe des K-Tipps wird nochmals aufgezeigt, wie viel mehr wir in der Schweiz im Gegensatz zu Deutschland für identische Produkte bezahlen. Dass die Preise in der Schweiz immer höher waren als im grossen Kanton ist hinlänglich bekannt. Höhere Löhne und höhere Mieten, aber auch Einfuhrzölle (Protektionismus) sind die Gründe. So verwundert es nicht, dass die Produkte bei Aldi und Lidl Schweiz bis zu dreimal teurer sind als im Heimatland.
Erstaunlicher ist es jedoch, dass offenbar auch Migros Produkte in der Migros in Lörrach (Deutschland) wesentlich günstiger sind als die identischen Produkte in der Schweiz. Man könnte zwar auch hier mit höheren Löhnen und Mieten in der Schweiz argumentieren (Zölle fallen natürlich nicht an). Macht die Migros aber nicht. Sie sagt, dass die Migros Lörrach die Produkte zu den gleichen Einstandspreisen kauft wie die Migros in Basel, aber die Marge sei geringer. Erklärung: die deutschen Konsumenten seien sehr preissensibel!!!
Ich bin bereit, für Produkte in der Schweiz aus erwähnten Gründen (Löhne, Mieten) höhere Preise zu bezahlen. Aber man soll uns Konsumenten bitte nicht für dumm verkaufen!

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Wirtschaft»

zurück zum Seitenanfang