Sofort 4 Milliarden sparen: Armee und Zivildienst durch Katastrofendienst ersetzen.

Jetzt dreht das Parlament total durch, es will ein Maximalpaket mit einem Armeebestand von 100.000 Mann statt 80.000 und neuen Flugzeugen. Dabei ist die Armee eine reine Geldverschwendung. Das Kosten-/Nutzenverhältnis der Armee ist miserabel. Um sich überhaupt noch rechtfertigen zu können, übernimmt die Armee innenpolitische Sicherheitsaufgaben, für die nicht die Armee sondern die Polizei zuständig sein sollte.

Nationale Grossereignisse soll die Polizei mit interkantonaler Zusammenarbeit handhaben. Fals es wirklich notwendig wäre, wäre es immer noch billiger, die Polizei aufzustocken, als eine Armee zu unterhalten.

Was wir hingegen brauchen können ist einen professionellen Katastrofendienst, der perfekt und passend ausgerüstet bei Erdrutschen, Überschwemmungen, Erdbeben und anderen Ereignissen zum Einsatz kommen kann, sowohl im Inland, wie auch im Ausland.

Darum schlage ich vor, die Armee und den Zivildienst abzuschaffen und durch einen professionellen Katastrofendienst zu ersetzen.

Das spart ca. 5 Mia., wenn wir nun eine Milliarde in Katastrofendienst und Polizei investieren, sparen wir unter dem Strich noch immer 4 Mia. pro Jahr, das sind mehr als 500 Fr. pro Kopf der Bevölkerung, Kinder und Ausländer inklusive. Eine gewaltige Steuererleichterung wäre möglich, die z.B. Firmen entlasten und so unsere Wirtschaft stützen könnte.

119 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Armee»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production