Innovationsschule konnte sich nicht durchsetzen.

Nun ist es definitiv: Keine Gemeinde wollte das Projekt Innovationsschule übernehmen und mitfinanzieren.
Die Entwicklung der Volksschule ist mir ein wichtiges Anliegen und es geht in keiner Weise darum, einen "kompletten Entwicklungsstopp" herbeizuführen. Änderungen im Schulwesen sollten jedoch nur dann umgesetzt werden, wenn dadurch die Schülerinnen und Schüler wieder mehr Ruhe im Unterrichtszimmer und eine klare Bezugsperson erhalten. Ein erneuter Schulversuch mit der Innovationsschule hätte meines Erachtens jedoch in eine andere Richtung gezielt.
Die SVP des Kantons Zug reichte im letzten Jahr eine Verfassungsinitiative ein.
Die Kantonsverfassung soll mit einem neuen § 4 Absatz 3 ergänzt werden, wonach ab der ersten Primarschule und während der ganzen Schulzeit für die Fachkompetenz (Schulstoffbeherrschung) das Notenobligatorium gilt. In den Übergangsbestimmungen der Verfassung wird sodann festgehalten, dass bei Annahme der Volksinitiative an den öffentlichen Schulen während 10 Jahren keine Schulexperimente ohne Noten wie etwa Modell-, Innovations-, Versuchs und Laborschulen durchgeführt werden dürfen.
Schon bei der Unterschriftensammlung merkte man, dass dieses Anliegen bei der Zuger Bevölkerung sehr grossen Anklang erhielt. Für viele Zugerinnen und Zuger gelten die Noten als ein transparentes System, auf welches man nicht verzichten möchte. Nun kann das Zuger Stimmvolk noch in diesem Jahr über die Verfassungsinitiative abstimmen.

Beni Riedi
SVP Kantonsrat, Baar

8 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.