Man darf den jungen Männern den Zivildienst nicht vermiesen!

Anfang Jahr wurden die Zulassungsbedingungen für Zivildienstleistende deutlich erschwert. Man muss neuerdings vier Wochen nach der Bewerbung warten und dann sein Begehren bestätigen. Doch wenn das nicht schon genug wäre. Die FDP wartet mit neuen Mätzchen auf: Nationalrätin Corina Eichenberger-Walther verlangt, dass der Zivildienst neu 1,8-Mal so lange wie der Militärdienst dauern soll, anstatt anderthalbmal (was auch schon zuviel ist). Und der Nationalrat hat den Antrag schon angenommen! Edi Engelberger, auch Freisinniger Nationalrat, reicht das aber noch nicht. Er will den Rekruten und Soldaten zudem verbieten vom Militär zum Zivildienst zu wechseln. Das sind zwei Drittel der Zivis, momentan!
Diese Entwicklung empfinde ich als rückständig und beunruhigend. Man muss endlich anerkennen, dass der Zivildienst ein (mindestens) ebenbürtiger Ersatzdienst zum Militärdienst ist! Mit weiteren Verschärfungen und Hürden werden junge Schweizer, die einen sinnvollen Dienst an der Gesellschaft tun wollen, einfach nur schikaniert.

12 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.