Ich finde den heutigen Zinsentscheid der Schweizerischen Nationalbank (SNB) ok.

Ich finde den heutigen Zinsentscheid der Schweizerischen Nationalbank (SNB) ok. Die angekündigten Massnahmen werden jedoch nicht ausreichen, um den Franken zu stabilisieren. Es braucht Entscheide, welche der Krise auf den Grund gehen, und nicht nur eine Symptombekämpfung. Die Grünen fordern deshalb heute in ihrem Communiqué einmal mehr die Tobinsteuer und Negativzinsen. Zudem sollen der Bundesrat, die SNB und kritische ExpertInnen zu einem Krisengipfel zusammenkommen. Dort soll auch über eine Fixierung des Wechselkurses beraten werden.

Der heutige Zinsentscheid der SNB ist eine notwendige Massnahme zur kurzfristigen Stabilisierung des Wechselkurses. Der isolierte Zinsentscheid reicht aber nicht. Die Grünen fordern, dass die Finanzspekulation, die dem Problem zu Grunde liegt, eingedämmt und eingeschränkt wird.

Wichtige Massnahmen dafür sind:
• die Einführung einer internationalen Steuer auf Finanztransaktionen (Tobinsteuer)
• Negativzinsen für ausländische Investoren
• das Engagement für einen Haircut (Herabsetzung des Bondwertes, Umschuldung) bei stark verschuldeten Staaten.

Das Plus der Frankenstärke muss bei den Konsumenten in der Schweiz ankommen. Durch die Zulassung von Parallelimporten und die Auflösung von Importkartellen kann dies in der Schweiz erreicht werden.

Die SNB und der Bundesrat sollen einen Krisengipfel einberufen. Bei diesem Gipfel sollten auch die Konsequenzen eines fixen Kursziels analysiert und kommuniziert werden.
Ich hoffe, das Denken wird langfristiger.

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Banken»

zurück zum Seitenanfang