Die Weltwoche ist quasi eine Parteizeitung.

Als BDP Politiker habe ich die Weltwoche nicht abonniert. Denn ein gewisser Ruf geht von ihr aus.

Dennoch konnte ich kürzlich mehrere Nummern der Weltwoche anschauen. Die Vorurteile über die Zeitschrift wurden vollends bestätigt. Ein besserer Name wäre xy-Parteizeitung. In jedem Artikel, wo die BDP-Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf erwähnt wird, wird sie kritisiert. Gemäss den fünf Ausgaben der Weltwoche, die ich angeschaut habe, macht sie nichts richtig. Dass die BDP-Bundesrätin nicht gleich auch noch für den Tsunami in Japan und die EURO Krise verantwortlich gemacht wird, ist fast schon ein Wunder. Dabei werden der BDP-Bundesrätin von Parlamentariern aus allen Parteien super Dossierkenntnisse attestiert. Sie macht ihren Job gut.

Dass die Weltwoche quasi eine Parteizeitung ist, zeigen auch Inserate der xy-Partei und der EMS Chemie deutlich auf.

Es wäre schön, wenn sich Parteien aus der Medienlandschaft raushalten würden.
Politiker sollen Lösungen für das Land suchen und nicht die Macht von Parteien mit Geld zementieren.

27 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Medien»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production