Und wieder springen die «Büezer» für die Manager über die Klinge

Die UB$ plant in den nächsten 2 bis 3 Jahren 1,5 bis 2 Milliarden Franken zu sparen. Dafür werden wieder einmal unzählige Angestellte entlassen. Für mich unverständlich, da die »Top»-Manager der Grossbanken und Wirtschaft 2010 bis zu 10% mehr «Lohn» erhalten haben.

Wieder einmal müssen die «normalen» Angestellten dafür büssen, dass die Teppichetage Fehlentscheidungen getroffen hat und nun Probleme im Investmentbanking bestehen. Denn meistens werden ja nicht die Verantwortlichen entlassen, sondern Schalterpersonal, Informatiker oder die Reinigungskräfte.

Für mich gibt es keinen Rationalen Grund, für solche Entlassungen. Rational wäre, der Teppichetage die Gehälter zusammen zu streichen und die sowieso unnötigen Boni zu kürzen. Diese würden es nicht spüren und es müssten keine Existenzen vernichtet werden.

49 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Lohn»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production