Drogenprohibition ist ein Irrweg.

Drogen sollen legalisiert werden, der Handel muss aber kontrolliert werden. Insbesondere soll ein griffiger Jugendschutz eingerichtet werden. Erwachsenen Menschen hat der Staat nicht vorzuschreiben, welche Drogen sie konsumieren dürfen und welche nicht.

Eine Drogenliberalisierung hat viele Vorteile:

→ Drogenprohibition braucht Repression und verursacht damit hohe Polizeikosten.

→ Drogenprohibition drängt Süchtige ins gesellschaftliche Abseits.

→ Drogenprohibition verursacht Drogenkriminalität.

→ Menschen haben ein Bedürftnis nach Drogen, sei es Alkohol, Zigaretten oder Cannabis. Ein totales Verbot ist wider die menschliche Natur. Drogenprohibition ist unmenschlich.

→ Drogenliberalisierung verdrängt die Mafia aus dem Markt.

→ Drogenliberalisierung beseitigt die Beschaffungskriminalität.

→ Drogenliberalisierung bringt sauberen Stoff.

→ In einem kontrollierten Drogenmarkt profitiert der Staat von Konsumsteuern, statt dass die Mafia abkassiert.

→ Drogenliberalisierung integriert Drogenkonsumenten in die Gesellschaft und gibt ihnen wieder eine Chance.

→ Drogenliberalisierung stellt den Menschen in den Mittelpunkt, nicht eine sture Moral.

3 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Drogen»

zurück zum Seitenanfang