Auch ohne Wirtschaftswachstum muss Vollbeschäftigung möglich sein!

Der Kapitalismus strebt WIrtschaftswachstum an. Wie hoch dieses ausfällt, bestimmt neben den Realzinsen (Investitionen!) und den Exporten vor allem die Konsumneigung und der Arbeitseinsatz der Bevölkerung. Wie rasch das Wirtschaftswachstum in einer hoch entwickelten Volkswirtschaft zusammenfallen kann, haben die vergangenen Rezessionen in der Schweiz gezeigt. Viele Leute sind finanziell und von ihrer Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen her gesehen in der Lage, auf "Luxuskonsum" (z. B. teure Ferien oder neue Autos) sowie auch auf ihren Arbeitseinsatz ohne grosse Wohlfahrteinbusse freiwillig zu verzichten. Das kann das Wirtschaftswachstum enorm dämpfen und Arbeitslosigkeit bei den in diesen "Luxusbranchen" beschäftigten Leuten verursachen. Es ist eine Frage der Arbeitsmarkt- und Umverteilungspolitik, wie in dieser Situation, die umweltpolitisch nur Vorteile hat, der Grundbedarf und der Arbeitseinsatz der betroffenen Leute gesichert werden kann. Das ist genau die Aufgabe der sozial verantwortlichen Parteien. Den Kapitalismus muss man dazu nicht abschaffen.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Arbeitslosigkeit»

zurück zum Seitenanfang