Nackt flitzen einerseits und Burka- verhüllt andererseits: Beide Extreme sind schlecht für unser Land!

In einem übervölkerten Lande wie der Schweiz muss es zwangsläufig auch eine höhere Regelungsdichte geben. Wenn man das nicht will, muss man die Bevölkerungszahl einschränken! Dies gilt insbesondere für krankhafte Extremismen wie: Nackt herumlaufen einerseits; und Totalverhüllung bis zur Unkenntlichkeit auf der anderen Seite!
Wenn extrem Unvernünftige das nicht einsehen wollen, muss es wohl geregelt werden!

Es ist einerseits pietätlos und geschmacklos, wenn Nackte Leute vor Kirchen, Schulhäusern oder auch an dicht bevölkerten Orten wie z.B. Zürcher Bahnhofstrasse herumflitzen würden. Zu Recht haben auch die Appenzeller das Nacktwandern verboten. Dies sollte auch Schweizweit gelten, da es offensichtlich Uneinsichtige gibt! Die Schweiz ist nun mal nicht Kongo, Papua- Neuguinea oder das Amazonas- Gebiet!

Andererseits ist auch eine Verschleierung: Burka, Niqab etc., wo der Mensch nicht mehr erkennbar ist, nicht tolerierbar! In einer freien Gesellschaft wie der unsrigen ist es üblich, dass man sich ungeniert und mit offenem Gesicht einander gegenüber tritt! Das ist die übliche, anständige Kommunikation hier in Europa, wenn sich Menschen einander begegnen und ansprechen. Wir haben hier nichts zu Verbergen, und wollen solche unredlichen "Versteckspiele"; die fremde, nicht hierher gehörende Kulturen uns aufnötigen wollen, auch nicht tolerieren!- Wer das nicht akzeptieren will, ist nicht reif für unsere kultivierte, freie Gesellschaft und soll in seinem Heimatstaat bleiben!
Neben dem Vermummungsverbot will ich auch nicht, dass sich Terroristen und andere dubios- kriminellen Gestalten, unter dem Deckmantel von "Religionsfreiheit" hinter Burka`s verborgen unerkannt unter die Leute mischen können.

Deshalb dürfen beide Extreme nicht erlaubt sein!

Die vernünftige Mehrheit der Bevölkerung hier zu Lande macht es uns mit gutem Beispiel vor, wie es sein soll.

13 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.