Eidg. Volksinitiative der Ecopop: Stopp der Überbevölkerung!

Die Wohnbevölkerung der Schweiz soll im Drei­jah­res­durch­sc​hnitt nur noch um 0,2 Pro­zent wach­sen dürfen. Zwei­tes In­itia­tiv­ziel ist eine Zweck­bin­dung von 10% der Ent­wick­lungs­hil­fe​­gel­der für Pro­jekte der frei­wil­li­gen Ge­bur­ten­pla­nung. Mit die­ser In­itia­tive soll das bis­he­rige Ta­bu-Thema "Überbevölkerung" von neu­tra­ler Seite auf die po­li­ti­sche Bühne ge­stellt wer­den. Das In­itia­tiv­ko­mi­tee​ wehrt sich gegen die Ver­ein­nah­mung durch die po­li­ti­schen Par­tei­en. Es sind denn auch keine pro­mi­nen­ten Po­li­ti­ke­rin­nen und Po­li­ti­ker im In­itia­tiv­ko­mi­tee​ ver­tre­ten.

Die Begrenzung der Einwanderung in die Schweiz richtet sich nicht gegen Ausländerinnen und Ausländer. Aber das derzeitige Bevölkerungswachstum in der Schweiz liegt mit durchschnittlich 1,3 Prozent rund fünfmal höher als der europäische Durchschnitt und belastet das Land über Gebühr.

Auch wenn es der Raumplanungspolitik gelingen sollte, den städtischen Lebensraum nach innen zu verdichten und der Bevölkerung die verdichteten Bauformen schmackhaft zu machen, beschert uns die gegenwärtig ablaufende masslose Zuwanderung Verkehrs-, Energie- und Umweltprobleme. Nur mit einer absoluten Zuwanderungsbegrenzun​g, wie sie der Verein Ecopop vorschlägt, bekommen wir die Probleme in den Griff.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Migration»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production