Religion ist etwas Persönliches und hat im Staatswesen nichts zu suchen.

In der heutigen Zeit sollte der Glauben nicht mehr vom Staat vorgeschrieben/beeinflusst werden. An der Schule anstatt Religion Ethik zu lernen ist sicher eine bessere Variante und bringt der Gesellschaft mehr als wenn man nur auf einen Glauben fixiert ist. Natürlich hat uns die Religion stark geprägt, jedoch leider auch negativ.

Viele Menschen brauchen immer noch eine Kirche und den Glauben um sich an etwas festzuhalten. Das verstehe ich total. Doch finde ich, dass das jedem selbst überlassen werden sollte, was man glauben und wie stark man sich darauf einlassen will. Deshalb sollte man die Religion aus der Schule verbannen und noch wichtiger, aus den Gesetzen. In Luzern haben wir z.B. noch die Kirchensteuer für juristische Personen, was völlig keinen Sinn ergibt. Doch leider hätten die Kirchen ohne diese Steuereinnahmen so gut wie keine Existenzchancen mehr.

27 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Glaube»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production