Gäbe es keinen Arbeitszwang, bräuchten die Löhne nicht vom Staat diktiert zu werden.

Wieso gibt es keine fairen Löhne? Weil die Menschen gezwungen werden, eine Arbeit anzunehmen. Daher ist ein Stellensuchender immer in der schlechteren Position als ein Stellenanbieter. Sie sind ausnutzbar, weil sie ein Angebot nicht ablehnen können.

Wirklich faire Löhne wird es genau zu jenem Zeitpunkt geben, an dem man die Menschen vom Arbeitszwang befreit, indem man ihre Existenz sichert, selbst wenn sie ein Stellenangebot ablehnen.

Staatlich diktierte Löhne sind hingegen nicht fair. Was im Einzelfall fair ist, kann nur zwischen zwei freien Menschen ausgehandelt werden.

Wie schafft man den Arbeitszwang ab? Entweder, indem man bei der Sozialhilfe das «Workfare»-Paradigma (Sozialhilfe nur gegen Arbeitsleistung) abschafft, oder einfacher und besser, indem man ein bedingungsloses Grundeinkommen für alle einführt.

3 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Lohn»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production