Finger weg! Je mehr wir in den freien Kapitalmarkt eingreifen, desto mehr verlieren wir alle.

Der Franken mag gegenüber Euro, US-Dollar, Pfund oder anderen Währungen gestiegen sein. Gegenüber Gold ist der Franken aber genauso gefallen. Von einem "starken Franken" kann also nich absolut die Rede sein.

Der Franken ist selbst mit Euro und US-Dollar unterlegt. Wir verlieren also genauso mit, wenn diese beiden Währungen absacken.

Eine starke Währung (im Vergleich zu anderen Papier-Währungen) ist etwas Gutes und Zeichen von Stabilität. Wir sollten uns darüber freuen!

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Geld- und Währungspolitik»

zurück zum Seitenanfang