Es braucht nur eins: Ein klares Bekenntnis zum Atomenergie-Ausstieg mit Rahmenbedingungen. Den Rest wird der Markt regeln.

Der Bundesrat geht viel zu weit, indem er glaubt, er müsse genau festlegen, wie der Energieumstieg erfolgen soll. Es braucht aber nur die Rahmenbedingungen:

  1. Es werden keine neuen KKWs mehr gebaut.
  2. Bestehende Laufzeiten werden nicht mehr verlängert.
  3. Es werden nur noch nachhaltige Kraftwerke bewilligt.
  4. Es wird nur nachhaltig produzierter Strom importiert.

Diese vier Rahmenbedingungen genügen, um die Entwicklung in die richtige Richtung zu leiten. Den Rest wird der Markt erledigen. Was Energie künftig kostet, ob man sparen muss, all das ist dann eine Frage unserer Wirtschaft und Innovationskraft. Wenn die bisherigen Stromkonzerne versagen, wird es bestimmt neue Firmen geben, die von diesen Rahmenbedingungen profitieren und es schaffen, genügend nachhaltigen Strom zu produzieren.

29 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Erneuerbare Energien»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production