Politik 3.0

Ein(e) Politiker/-in sollte allmählich angehalten sein, Web 3.0 zu verstehen. Man kann somit hervorragend auf einen Dialog mit dem Volk eintreten.

Ich denke, die Zeit ist längst gekommen, wo man situativ eine Entscheidung fällen muss. Die Problematik der AKWs ist bekannt, trotzdem wäre keineswegs sinnvoll, eine Entscheidung nach dem Modell entweder oder zu fällen. Man muss stets die Rahmenbedingungen festlegen. Die AKWs sind meines Erachtens allmählich keine Lösung mehr, es gibt weiter entwickelte Technologien, welche sehr viel effizienter sein können. Sofern stellt sich nicht mehr die Frage, ob man die AKWs abschalten will. Es stellt sich die Frage, unter welchen Rahmenbedingungen ist die Gemeinschaft allenfalls bereit, die AKWs abzuschalten. Welche Projekte werden parallel entwickelt?

All die zugehörigen Gedanken können in einer entsprechenden Ontologie abgebildet werden. Eine Ontologie ist wohl aktuell eine der besten Abbildungen von einem kollektiven neuronalen Netzwerk. Es ist im Prinzip eine elektronische Mind-Map.

Die Politik hätte somit eine weiter tragende Entscheidungsgrundlage, wonach die Politik ihre Aufgabe wahrnehmen könnte und als Meinungsführer im Sinne des Volkes eine Entscheidung fällen könnte. Es muss ein höchst mögliches Mass an Agilität geben.

8 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.