Abstimmungen vom 5. Juni 2016

Ja: «Preiserhöhungen für mehr Chef-Saläre?! Abbau Service?! Schliessung Post­stellen?! Die Bundesbetriebe sollen den Kernauftrag wahrnehmen.»
Verstoss melden |
Raffael Sarbach

SP
Kantonsrats­kandidat Wil-Untertoggenburg Zuzwil
Nein: «Die Ziele des Initiativkomitees sind zu unterstützen. Die Initiative ist aber eine Steilvorlage für Privatisierungen & den Abbau des Service Public. Darum NEIN!»
Verstoss melden |
Marco Fritschi

Politnetz Plus

SP
Geschäfts­leitung SP Bezirk Winterthur
Alle 31 Parolen lesen und mitdiskutieren

Resultat

Nein

Die Vorlage wurde mit 67.6% abgelehnt.

Wer sagt was? Die offiziellen Parolen

Folgende Parteien empfehlen ein Ja:
EDU PdA

Folgende Parteien empfehlen ein Nein:
Grüne GLP BDP CVP SP Piraten

Stimmfreigabe:
AL

SRG-Trendumfrage: Wer stimmt wie?

gfs.bern / SRG-Trendstudie vom April 2016

Weitere Informationen

Ja: «Zugegeben ein gewagtes Konzept, aber eine gute Idee um dem Strukturwandel durch Automatisierung und der dadurch drohenden Arbeitslosigkeit entgegen zu wirken.»
Verstoss melden |
Claudio Miotti

Grossrats­kandidat Aargau
Nein: «Interessanter Denkansatz - aber ich stimme trotzdem NEIN»
Verstoss melden |
Sander Mallien

GLP
Grossrats­kandidat Aargau
Alle 40 Parolen lesen und mitdiskutieren

Resultat

Nein

Die Vorlage wurde mit 76.9% abgelehnt.

Wer sagt was? Die offiziellen Parolen

Folgende Parteien empfehlen ein Ja:
Grüne AL Piraten

Folgende Parteien empfehlen ein Nein:
BDP CVP SVP SP EDU

Stimmfreigabe:
PdA

SRG-Trendumfrage: Wer stimmt wie?

gfs.bern / SRG-Trendstudie vom April 2016

Weitere Informationen

Ja: «Die Verursacher der Kosten sind auch die Zahler der Steuern. Diese müssen zweckgebunden ein­gesetzt werden.»
Verstoss melden |
Willi Hartmann

SVP
Gemein­de­präsident
Nein: «Wir haben 50 Jahre lang das Auto gefördert. Nun sind andere dran.»
Verstoss melden |
Sven Sobernheim

GLP
Gemeinde­legislative Zürich - Kreis 11
Alle 40 Parolen lesen und mitdiskutieren

Resultat

Nein

Die Vorlage wurde mit 70.8% abgelehnt.

Wer sagt was? Die offiziellen Parolen

Folgende Parteien empfehlen ein Ja:
SVP EDU

Folgende Parteien empfehlen ein Nein:
SP Grüne CVP BDP EVP GLP FDP AL Piraten PdA

SRG-Trendumfrage: Wer stimmt wie?

gfs.bern / SRG-Trendstudie vom April 2016

Weitere Informationen

Ja: «Eine Gratwanderung. Für mich überwiegen die Vorteile die Nachteile.»
Verstoss melden |
Sander Mallien

GLP
Grossrats­kandidat Aargau
Nein: «Nein zur PID, ist auch ein Nein zur Eugenik»
Verstoss melden |
Mathieu Gauss

­Vorstand­mitglied Grüne Kanton Freiburg Fribourg
Alle 32 Parolen lesen und mitdiskutieren

Resultat

Ja

Die Vorlage wurde mit 62.4% angenommen.

Wer sagt was? Die offiziellen Parolen

Folgende Parteien empfehlen ein Ja:
GLP BDP CVP Piraten

Folgende Parteien empfehlen ein Nein:
EVP EDU PdA

Stimmfreigabe:
Grüne SP AL

SRG-Trendumfrage: Wer stimmt wie?

Noch keine Daten vorhanden

Weitere Informationen

Ja: «Von schnellen und rechtsstaatlich korrekten Asylverfahren profitieren wir alle. Ein Gewinn für die Schweiz und die Asylsuchenden.»
Verstoss melden |
Adrian Rechsteiner

EDU
­Vorstand EDU Appenzellerland AI / AR
Nein: «Leer einlegen. Die AL Zürich wird weder die SVP in ihrem Referendum unterstützen noch werden wir dieses unmenschliche ­Gesetz annehmen.»
Verstoss melden |
Manuel Sahli

Politnetz Plus

AL
Kantonsrat Zürich
Alle 39 Parolen lesen und mitdiskutieren

Resultat

Ja

Die Vorlage wurde mit 66.8% angenommen.

Wer sagt was? Die offiziellen Parolen

Folgende Parteien empfehlen ein Ja:
Grüne SP BDP CVP FDP EDU Piraten PdA

Folgende Parteien empfehlen ein Nein:
SVP AL

SRG-Trendumfrage: Wer stimmt wie?

gfs.bern / SRG-Trendstudie vom April 2016

Weitere Informationen

Artikel zu den Abstimmungen