Strassenverkehr

Verkehr und Infrastruktur

Bundesbeschluss über die Schaffung eines Fonds für die Nationalstrassen und den Agglomerationsverkehr vom 12. Februar 2017

Informationen zur Abstimmung

Ja: «Die Strassen gehören ebenso unterstützt wie der ÖV.»
Verstoss melden |
Philipp Niklaus

CVP
Gemeinde­exekutive Härkingen
Nein: «An sich ist der NAF eine gute Idee (ähnlich FABI). Jedoch immer noch höhere Gebühren für die Unter- und ­Mittelschichten ist unzumutbar.»
Verstoss melden |
Raffael Sarbach

SP
Schulrats­kandidat Zuzwil
Alle 23 Parolen lesen und mitdiskutieren

Resultat

Ja

Die Vorlage wurde mit 61.9% angenommen.

Wer sagt was? Die offiziellen Parolen

Folgende Parteien empfehlen ein Ja:
BDP CVP EVP FDP GLP jf SVP

Folgende Parteien empfehlen ein Nein:
Grüne SP EDU Junge Grüne JUSO SD

SRG-Trendumfrage: Wer stimmt wie?

gfs.bern / 2. Welle der SRG-SSR-Trendbefragung zu den Volksabstimmungen vom 12. Februar 2017 vom Forschungsinstitut gfs.bern

Weitere Informationen

Parolen zu dieser Abstimmung

Ja: «für den Erhalt eines funktionierenden Verkehrsnetzes»
Verstoss melden |
Christian Heim

SVP
Gemeinde­legislative Riehen
Ja: «Wer a. ) sagt (FABI), muss b. ) sagen. Gleich lange Spiesse für alle Verkehrsträger. Schluss mit dem Ausspielen gegeneinander.»
Verstoss melden |
Fredi Hinz

(Nicht-)Dichter
Ja: «Der Nationalstrassenfonds ermöglicht eine nachhaltige Finanzierung der Strasseninfrastruktur. Er schafft gleich lange Spiesse für Strasse und Schiene.»
Verstoss melden |
Joachim Eder

FDP
Ständerat Zug
Ja: «Diese Investition in unsere Infrastruktur ist nötig und macht aus meiner Sicht deshalb absolut Sinn. Die Finanzierung der Vorlage scheint mir trans­parent. JA!»
Verstoss melden |
Ja: «Damit die Finanzierung unserer Nationalstrassen langfristig gesichert ist.»
Verstoss melden |
Harry Kühn

SVP
Vize­präsident SVP Ehrendingen
Ja: «Nach Berechnungen des Bundesamtes für Statistik wird die Bevölkerung in der Schweiz stark wachsen, bis 2045 sollen es über 10 Mio. Einwohner sein. Darum ein ja»
Verstoss melden |
Mario Z

Bürger
Ja: «Eine sichere und notwendige Investition. Seit 1960 hat sich der Verkehr verfünffacht, womit ein Ausbau unumgänglich ist. Der NAF ist eine gute Lösung dazu.»
Verstoss melden |
Marcel Schenker

SVP
Gemeinde­exekutive Breitenbach
Ja: «Die Strassen gehören ebenso unterstützt wie der ÖV.»
Verstoss melden |
Philipp Niklaus

CVP
Gemeinde­exekutive Härkingen
Ja: «Der NAF ­stellt Strasse und Schiene in der Verfassung gleich und sichert langfristig eine ausgewogene Finanzierung der Verkehrsinfrastruktur.»
Verstoss melden |
Yvonne Bürgin

Politnetz Plus

CVP
Kantons­rätin Zürich
Ja: «NAF schafft gleich lange Spiesse zw. Strasse & Bahn. Kurz: Schweiz erhält zusätzliche leistungs­fähige Verkehrsinfrastruktur. Gut so!»
Verstoss melden |
Matthias P. A. Müller

jf
Vize­präsident Jungfreisinnige Schweiz
Ja: «Zu einer funktionierenden Wirtschaft gehören neben wettbewerbsfähigen Steuern auch eine funktionierende Infrastruktur. Die Wirtschaft darf nicht im Stau stecken»
Verstoss melden |
Rene Freiermuth

FDP
Wirtschafts­informatiker
Ja: «Mit dem Ja zu FABI stützen und finanzieren wir den ÖV, mit dem Ja zu NAF die Strasse. Hören wir endlich auf, die Verkehrsträger gegeneinander auszuspielen.»
Verstoss melden |
Patrick Vogt

Unter­nehmer
Ja: «Die Investitionen in das Verkehrsnetz der Schweiz sind absolut notwendig und überfällig.»
Verstoss melden |
Thomas Verasani

FDP
Grossrats­kandidat Bern
Ja: «Für einen funktionierenden Trans­port in der Schweiz braucht es sowohl eine gute Schienen- aber auch Strasse infrastruktur.»
Verstoss melden |

Nein: «Die Finanzierung des 6-Milliarden-Fonds wird offen gelassen. Der Ausbau des Strassennetzes müsste für mich mit einer Erhöhung der Benzinsteuer o. ä. einherg»
Verstoss melden |
Luana Schena

­Vorstands­mitglied SP Sarganserland
Nein: «Wir brachen das Geld für Weiterbildung und unsere Schweizer Bürger.»
Verstoss melden |
Markus von Felten

GLP
­Vorstand glp Sektion Thal-Gäu
Nein: «Noch mehr Geld für landverschleissenden Strassenbau? Das jetzige Finanzierungs­modell genügt vollauf. Die Strassen brauchen deshalb keinen unnötigen Fonds.»
Verstoss melden |
Walter Wobmann

SD
med. Lagerist
Nein: «Falsche Stossrichtung. Damit giesst der Bund nur mehr Öl in das Feuer, namens Verkehrsproblematik.»
Verstoss melden |
Claudio Miotti

­Vorstand Grüne Stadt Baden
Nein: «Zuwanderung und Pendlerabzug beschränken. Heimarbeit fördern. Verkehrsmanagement einrichten. Parkplätze bewirtschaften. Dann braucht es nicht noch mehr Strassen»
Verstoss melden |
Alex Schneider

Volks­wirtschafter
Nein: «An sich ist der NAF eine gute Idee (ähnlich FABI). Jedoch immer noch höhere Gebühren für die Unter- und ­Mittelschichten ist unzumutbar.»
Verstoss melden |
Raffael Sarbach

SP
Schulrats­kandidat Zuzwil
Nein: «Es braucht keine Milchkuh light, sondern eine ökologischere Verkehrspolitik. Keine stärkere Zweckbindung von Steuern, da es auch externe Kosten des MIV gibt»
Verstoss melden |
Nein: «Eine zu einseitige Fokusierung auf die Strasse und den strassengebundener öV. Die Förderung des Schienen-, Velo- und Fussverkehrs ging in der Vorlage verloren.»
Verstoss melden |
Christine Stokar

SP
Bezirks­rätin Kanton Zürich Stadt Zürich
Nein: «Was niemand sieht ist das auch unsere Steuern erhöht werden. "Wo wir hinngehen brauchen wir keine Strassen"»
Verstoss melden |
Gelöschter Benutzer

Gelöschter Benutzer

Selbstständig - Unter­nehmer

Mitdiskutieren

Beitrag schreiben

Wer stimmt wie? Und warum?

Anzahl Parolen:

Wie unterscheiden sich die Parteien?

CVP FDP GLP JUSO Junge Grüne SD SP SVP jf

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen


  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production