Gesundheit

Medikamente

Gesetze

Gesellschaft

Staat

Zoll

Aussenpolitik

Änderung vom 12. Dezember 2014 des Bundesgesetzes über die medizinisch unterstützte Fortpflanzung vom 5. Juni 2016

Informationen zur Abstimmung

Ja: «Für eine fortschrittliche und ethisch vertretbare Fortpflanzungs­medizin.»
Verstoss melden |
Martin Minder

GLP
­Vorstands­mitglied glp Schweiz
Nein: «­Gesetz zu unausgewogen.»
Verstoss melden |
Raffael Sarbach

SP
Schulrats­kandidat Zuzwil
Alle 32 Parolen lesen und mitdiskutieren

Resultat

Ja

Die Vorlage wurde mit 62.4% angenommen.

Wer sagt was? Die offiziellen Parolen

Folgende Parteien empfehlen ein Ja:
GLP BDP CVP Piraten

Folgende Parteien empfehlen ein Nein:
EVP EDU PdA

Stimmfreigabe:
Grüne SP AL

SRG-Trendumfrage: Wer stimmt wie?

Noch keine Daten vorhanden

Weitere Informationen

Parolen zu dieser Abstimmung

Ja: «Fortpflanzungs­medizin ist eine Entscheidung der Eltern, nicht des Staates. Sie sollte daher so liberal wie möglich gehandhabt werden.»
Verstoss melden |
Fabio Hasler

up!
Co-­Präsident Forum Jugendsession
Ja: «Ich sehe nicht, warum man an befruchteten Eizellen Untersuchungen verbieten soll, welche bei einem normalen Embrio erlaubt sind.»