Behörden

Gesetze

Staat

Zoll

Aussenpolitik

Straffung von Rekurs- und Beschwerdeverfahren vom 28. Februar 2016

Informationen zur Abstimmung

Ja: «Beschwerde­führer und Beschwerdegegner sollen beide gleich lange Spiesse haben. JA zur Fairness!»
Verstoss melden |
Gregori Schmid

GLP
­Mitglied RPK Fällanden
Nein: «Änderung bringt Nachteile. Eine fixe Regelung von 30 Tagen gefährdet in einigen Fällen die Qualität und in anderen Fällen verlängert sich sogar das Verfahren.»
Verstoss melden |
Yvonne Bürgin

Politnetz Plus

CVP
Kantons­rätin Zürich
Alle 5 Parolen lesen und mitdiskutieren

Resultat

Ja

Die Vorlage wurde mit 61.3% angenommen.

Wer sagt was? Die offiziellen Parolen

Folgende Parteien empfehlen ein Ja:
SVP FDP GLP EDU

Folgende Parteien empfehlen ein Nein:
SP Grüne CVP EVP

Stimmfreigabe:

Weitere Informationen

- Abstimmungszeitung

Parolen zu dieser Abstimmung

Ja: «Es werden die Bürger gegenüber der Willkür des Staates gestärkt.»
Verstoss melden |
Marc Wäckerlin

Politnetz Plus

Grosser Gemeinde­rat Winterthur
Ja: «Wenn 30 Tage reichen sollen, dann sollen 30 Tage für beide Seiten reichen.»
Verstoss melden |
Friedrich Müller

CSP
Nichtakademiker
Ja: «Beschwerde­führer und Beschwerdegegner sollen beide gleich lange Spiesse haben. JA zur Fairness!»
Verstoss melden |
Gregori Schmid

GLP
­Mitglied RPK Fällanden

Nein: «Keine Einschränkung des Rechtsweges.»
Verstoss melden |
Stefan Bolz

AL
dipl. phil. II, Wirtschafts­informatiker
Nein: «Änderung bringt Nachteile. Eine fixe Regelung von 30 Tagen gefährdet in einigen Fällen die Qualität und in anderen Fällen verlängert sich sogar das Verfahren.»
Verstoss melden |
Yvonne Bürgin

Politnetz Plus

CVP
Kantons­rätin Zürich

Mitdiskutieren

Beitrag schreiben

Wer stimmt wie? Und warum?

Anzahl Parolen:

Wie unterscheiden sich die Parteien?

AL CSP CVP GLP Piraten

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen