Wohnen

Subventionen

Abstimmungen

Kantone

Lebensraum

Umwelt

Familie

Gesellschaft

Staat

Änderung des Planungs- und Baugesetzes. Kantonsratsreferendum vom 28. September 2014

Informationen zur Abstimmung

Ja: «Für ein Instrument, dass die Förderung des preisgünstigen Wohnraums stärkt, den Gemeinde­n ihre Autonomie jedoch bläst.»
Verstoss melden |
Florian Lüthi

GLP
­Mitglied der Schul­kommission für Sonderschulen Stadt Zürich
Nein: «Auch bei raumplanerischen Mass­nahmen zur Förderung des preisgünstigen Wohnbaus ist die Eigen­tumsgarantie zu beachten.»
Verstoss melden |
Marc Schlieper

FDP
Gemeinde­legislative Stadt Zürich
Alle 23 Parolen lesen und mitdiskutieren

Resultat

Ja

Die Vorlage wurde mit 58.4% angenommen.

Wer sagt was? Die offiziellen Parolen

Folgende Parteien empfehlen ein Ja:
SP GLP AL EVP

Folgende Parteien empfehlen ein Nein:
FDP

Weitere Informationen

Parolen zu dieser Abstimmung

Ja: «Für jeden und jede muss es im Kanton Zürich eine Möglichkeit geben, günstig wohnen zu können! Die Gemeinde­n brauchen dazu griffige ­Mittel.»
Verstoss melden |
Lewin Lempert

Co-­Präsident JUSO Kanton Zürich Zürich
Ja: «Bezahlbare Wohnungen sind zentral.»
Verstoss melden |