Steuergesetz (Änderung vom 2. April 2012; Steuersätze der Grundstückgewinnsteuer) vom 3. März 2013

Informationen zur Abstimmung

Ja: «Für besonnene langjährige Eigen­tümer, wie z. B. Familien, die aufgrund einer veränderten Lebenssituation (z. B. Tod) verkaufen müssen ist dies eine Erleichterung.»
Verstoss melden |
Michael Stöckli

Politnetz Plus

GLP
­Mitglied des ­Wahlbüro Veltheim Winterthur
Nein: «Für den Profit einiger wenige, sollten nicht alle zahlen müssen. Keine weiteren Steuergeschenke für Superreiche»
Verstoss melden |
Marcel Bührig

Gemeinde­legislative Zürich - Kreis 10
Alle 11 Parolen lesen und mitdiskutieren

Resultat

Nein

Die Vorlage wurde mit 55.9% abgelehnt.

Parolen zu dieser Abstimmung

Ja: «Für besonnene langjährige Eigen­tümer, wie z. B. Familien, die aufgrund einer veränderten Lebenssituation (z. B. Tod) verkaufen müssen ist dies eine Erleichterung.»
Verstoss melden |
Michael Stöckli

Politnetz Plus

GLP
­Mitglied des ­Wahlbüro Veltheim Winterthur
Ja: «Beim Verkauf eines Grundstücks müssten Steuern auf 'Gewinn' bezahlt werden, welcher inflationär bedingt ist.»
Verstoss melden |
Matthias Gubler

SVP
Softwareentwickler

Nein: «Keine Steuergeschenke an diejenigen, die es am wenigsten nötig haben!»
Verstoss melden |
Stefan Bolz

AL
dipl. phil. II, Wirtschafts­informatiker
Nein: «Die heutige Regelung deckt Spezialfälle bereits gut ab. Die Steuerausfälle (71 Mio. ) der Gemeinde­n müssten von der Allgemein­heit mitfinanziert werden.»
Verstoss melden |
Markus Schaaf

EVP
Kantonsrat Zürich
Nein: «Die Grundstückgewinnsteuer ist angemessen, eine Reduktion unnötig. Die Vorlage ist reiner Lobbyismus.»
Verstoss melden |
Jörg Mäder

Politnetz Plus

GLP
Kantonsrat Zürich
Nein: «Schadet dem Kanton und den Gemeinde­n. Worauf der Schaden wiederum auf die Allgemein­heit abgewälzt werden müsste.»
Verstoss melden |
Florian Lüthi

GLP
­Mitglied der Schul­kommission für Sonderschulen Stadt Zürich
Nein: «Nein zur Land-Spekulation, Nein zu Steuersenkungen für jene, die dies nicht benötigen, Nein zu wiederkehrenden Steuerausfällen von 75 Mio für Kanton + Gemeinde­n»
Verstoss melden |
Balthasar Glättli

Nationalrat Zürich
Nein: «Mogelpackung des Hauseigen­tümer­verbands. Dies ist eine indirekte Steuersenkung für Immobilienmakler, die sind hinter "privaten" Hausbesitzer verstecken!»
Verstoss melden |
Manuel Sahli

Politnetz Plus

AL
Kantonsrat Zürich
Nein: «Gundgewinnsteuer muss bezahlen, wer ein Grundstück verkauft. Erben und Ersatz sind davon ausgenommen. Betroffen sind eigen­tlich nur profesionelle Anbieter.»
Verstoss melden |
Max Holliger

Gemeinde­exekutive 8904 Aesch/ZH / Zürich
Nein: «Die Gemeinde­n brauchen das Geld, diese Steuer zu reduzieren wäre falsch. Zudem wird hier nur unverdienter Gewinn versteuert, die Steuer ist angemessen.»
Verstoss melden |
Marc Wäckerlin

Politnetz Plus

Grosser Gemeinde­rat Winterthur
Nein: «Für den Profit einiger wenige, sollten nicht alle zahlen müssen. Keine weiteren Steuergeschenke für Superreiche»
Verstoss melden |
Marcel Bührig

Gemeinde­legislative Zürich - Kreis 10

Mitdiskutieren

Beitrag schreiben

Wer stimmt wie? Und warum?

Anzahl Parolen:

Wie unterscheiden sich die Parteien?

AL EVP GLP Grüne Junge Grüne Piraten SVP

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen


  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production