Wohnen

Lebensraum

Familie

Gesellschaft

Umwelt

Volksinitiative «Transparente Mieten (Offenlegung von Anpassungen bei Neuvermietung)» vom 25. November 2012

Informationen zur Abstimmung

Ja: «Eigen­tlich eine klare Sache. Hier ist Kantönligeist auf völlig fehl am Platz, den Tierkrankheiten machen auch vor den Kantonsgrenzen nicht halt!»
Verstoss melden |
Manuel Sahli

Politnetz Plus

AL
Kantonsrat Zürich
Nein: «Das ist nur unnötige Bürokratie. Die Formularpflicht ist hochkompliziert, abhängig von der Leerwohnungs­quote. Dabei besteht bereits heute eine Auskunftspflicht.»
Verstoss melden |
Marc Wäckerlin

Politnetz Plus

Grosser Gemeinde­rat Winterthur
Alle 9 Parolen lesen und mitdiskutieren

Resultat

Ja

Die Vorlage wurde mit 52.3% angenommen.

Quelle: Kanton Zürich

Parolen zu dieser Abstimmung

Ja: «Jetzt sollen die Mieter Ihre Machenschaften auch mal auf den Tisch legen!!!!»
Verstoss melden |
JP Lips

Techn. Kaufmann / Power User SIZ/Webmaster
Ja: «Der Mieter ist gegenüber dem Vermieter sehr oft im Nachteil. Trans­parenz ist ein erster Schritt der schamlosen Abzocke durch gewisse Vermieter entgegenzutreten.»
Verstoss melden |
Gelöschter User

Taxichauffeur
Ja: «Die Mieten müssen trans­parent sein, nur so kann man erreichen, dass sich die Mieter gegen unglaubliche Mieten wehren können.»
Verstoss melden |
Marcel Bührig

Gemeinde­legislative Zürich - Kreis 10
Ja: «Trans­parenz ist immer gut. Entscheide bedürfen der Trans­parenz als Grundlage, nur wer weiss, was eine Wohnung vorher gekostet hat, kann den Zins einschätzen.»
Verstoss melden |
Andreas Burger

Politnetz Plus

SP
Informatiker
Ja: «Eigen­tlich eine klare Sache. Hier ist Kantönligeist auf völlig fehl am Platz, den Tierkrankheiten machen auch vor den Kantonsgrenzen nicht halt!»
Verstoss melden |
Manuel Sahli

Politnetz Plus

AL
Kantonsrat Zürich

Nein: «Das ist nur unnötige Bürokratie. Die Formularpflicht ist hochkompliziert, abhängig von der Leerwohnungs­quote. Dabei besteht bereits heute eine Auskunftspflicht.»
Verstoss melden |
Marc Wäckerlin

Politnetz Plus

Grosser Gemeinde­rat Winterthur
Nein: «Administrativer Aufwand führt zur Maximierung der Mietansätze - der soziale Gedanke geht verloren - keine Mietreduktion aus Mieteinnahmenverlustängste.»
Verstoss melden |
Dario Frattini

GLP
­Vorstands­mitglied Kantonalpartei, Co-­Präsident Bezirk,...
Nein: «Nein.. . Die Miete von heute hat sich garnicht nach gestern zu richten, der Preis für ein iPhone heute richtet sich auch nicht nach dem Preis von gestern.. .»
Verstoss melden |
Gelöschter Benutzer

Gelöschter Benutzer

Bankkaufmann
Nein: «Neue Mieter können heute schon die früheren Mietzinse verlangen. Mehr Bürokratie = höhere Mietkosten!»
Verstoss melden |
Sven Zollinger

jf
­Präsident Jungfreisinnge Bezirk Hinwil

Mitdiskutieren

Beitrag schreiben

Wer stimmt wie? Und warum?

Anzahl Parolen:

Wie unterscheiden sich die Parteien?

AL GLP Junge Grüne Piraten SP jf

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen


  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production