Ausländerstimmrecht

Ausländer

Migration

Mit(be)stimmen! vom 27. November 2011

Informationen zur Abstimmung

Ja: «Nicht immer nur von Demokratie reden sondern auch konkret ausbauen! 20 Jahre nach Einführung des Frauenstimmrechts wirds langsam Zeit.. .»
Verstoss melden |
Marcel Budmiger

SP
Grossstadtrat Luzern
Nein: «Ein gut integrierter Ausländer kann sich auch Einbürgern lassen, danach kann er als Doppelbürger mit(b)estimmen und hat alle Rechte und Pflichten.»
Verstoss melden |
Adrian Ruch

FDP
Echogruppe Strassenprojekte Geuensee
Alle 16 Parolen lesen und mitdiskutieren

Resultat

Nein

Die Vorlage wurde mit 84% abgelehnt.

Quelle: Kanton Luzern

Alle Informationen zur Abstimmung:
Abstimmungsbotschaft

Parolen zu dieser Abstimmung

Ja: «Nicht immer nur von Demokratie reden sondern auch konkret ausbauen! 20 Jahre nach Einführung des Frauenstimmrechts wirds langsam Zeit.. .»
Verstoss melden |
Marcel Budmiger

SP
Grossstadtrat Luzern
Ja: «Was wir für uns ein­fordern, sollten wir auch den anderen zugestehen.»
Verstoss melden |
Hubert Klauser

Politnetz Plus

GLP
Geograph, Software-Entwickler
Ja: «Ausländer, die seit 10, 20 oder 40 Jahren hier leben, sind Teil des Volks und gehören auch ohne Bürgerrecht zu den Luzernern - also sollen sie mitreden dürfen!»
Verstoss melden |
Ylfete Fanaj

SP
Kantonsrat Luzern
Ja: «Hier fängt wahre Integration an.»
Verstoss melden |
Peter Muster

Bürger
Ja: «Die Gemeinde­n sollen selber entscheiden können, ob sie den Ausländern das Stimmrecht geben möchten oder nicht.»
Verstoss melden |
Ja: «Grundsätzlich sollten in einer Demokratie alle mitbestimmen können. Une des ist Falsch, dass der Kanton es den Gemeinde­n verbietet, Leute mitbestimmen zu lassen»
Verstoss melden |
Timo Krebs

Einwohner­rat Emmen
Ja: «Jemand der Steuern und in die Sozialwerke zahlt, solte die Möglichkeit be­kommen auch aktiv politisch mitzubestimmen.»
Verstoss melden |
Bruno Mörgeli

GLP
Einkäufer
Ja: «Warum sollte ein Bürger eines Wohnortes - egal welcher Nationalität - nicht seine politische Umgebung mitgestalten dürfen?»
Verstoss melden |
Silvio aus Luzern

Vize­präsident der Bezirkspartei GLP Rontal
Ja: «Gut integrierte AusländerInnen sollen nicht nur Steuern bezahlen, sondern auch mitbestimmen können!»
Verstoss melden |
Nico van der Heiden

Politnetz Plus

SP
Grossstadtrat Stadt Luzern

Nein: «Das Stimmrecht ist ein Grundrecht der Schweizer Bürger/innen. Damit wird für Ausländer/innen die Integration voraus­gesetzt.»
Verstoss melden |
Gelöschter Benutzer

Gelöschter Benutzer

Betriebsökonom HWV / Management Services
Nein: «Nur wer eingebürgert ist und damit bezeugt hier leben zu wollen, soll mitbestimmen können.»
Verstoss melden |
Guido Müller

SVP
Kantonsrat Luzern
Nein: «Sobald Ausländer sich integrieren haben und die Einbürgerung geschaft haben, sollen Sie Rechte aber auch Pflichten erhalten resp. wahrnehmen!»
Verstoss melden |
Gelöschter Benutzer

Gelöschter Benutzer

Berufsbegleitender ­Student
Nein: «Ausländer haben die Möglichkeit mit einer Einbürgerung das Stimmrecht zu erwerben. Dieser Anreiz der Einbürgerung sollte beibehalten werden.»
Verstoss melden |
Marco Baumann

jf
­Vorstand Jungfreisinnige Luzern
Nein: «Wer in der Schweiz mitbestimmen will, soll dies auch mit Überzeugung tun, ohne Schweizerpass wirkt dies unglaubwürdig.»
Verstoss melden |
Marco Willener

Schicht­leiter im Dienst­leistungs­center
Nein: «Ein gut integrierter Ausländer kann sich auch Einbürgern lassen, danach kann er als Doppelbürger mit(b)estimmen und hat alle Rechte und Pflichten.»
Verstoss melden |
Adrian Ruch

FDP
Echogruppe Strassenprojekte Geuensee
Nein: «Menschen die hier mit(be)stimmen möchten, können sich einbürgern lassen, sogar ohne die andere Nationalität zu verlieren. Als Secondo lehne ich die Initiative ab.»
Verstoss melden |
Gelöschter Benutzer

Gelöschter Benutzer

Bürger

Mitdiskutieren

Beitrag schreiben

Wer stimmt wie? Und warum?

Anzahl Parolen:

Wie unterscheiden sich die Parteien?

FDP GLP Grüne JSVP Junge Grüne SP SVP jf

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen


  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production