Gesetz über die hauswirtschaftliche Fortbildung (Aufhebung) vom 4. September 2011

Informationen zur Abstimmung

Ja: «Die Abschaffung kantonalen Zwanges und kantonaler Vorgaben eröffnen 1000 Möglichkeiten für Private. Die Gemeinde­n sollen selber entscheiden.»
Verstoss melden |
Matthias Hauser

SVP
Kantonsrat Zürich
Nein: «In der Fastfood-Gesellschaft wo die Milch von COOP u. Strom aus der Steckdose kommt können die hauswirtschaftlichen Fortbildungs­kurse nur positv wirken.»
Verstoss melden |
Daniel Elsener

EVP
­Vorstand CH Kleinbauern­vereinigung VKMB Schweiz, 1995, Bern
Alle 13 Parolen lesen und mitdiskutieren

Resultat

Ja

Die Vorlage wurde mit 50.2% angenommen.

Parolen zu dieser Abstimmung

Ja: «Die meisten der vorläufig Aufgenommenen bleiben so oder so hier – also sollen sie auch gleich behandelt werden wie wir alle.»
Verstoss melden |
David Herzog

Interaktionsdesigner
Ja: «Die Abschaffung kantonalen Zwanges und kantonaler Vorgaben eröffnen 1000 Möglichkeiten für Private. Die Gemeinde­n sollen selber entscheiden.»
Verstoss melden |
Matthias Hauser

SVP
Kantonsrat Zürich
Ja: «soll in die Kompetenz der Gemeinde­n gehören, wie z. B. Kultur und Volks­hochschule, der neue Finanzausgleich macht dies problemlos möglich»
Verstoss melden |
Patrick Hächler

CVP
Kantonsrat Zürich
Ja: «Hauswirtschaftliche Fortbildung ist keine Staatsaufgabe.»
Verstoss melden |
Marc Wäckerlin

Politnetz Plus

Grosser Gemeinde­rat Winterthur
Ja: «Die Gemeinde­n sollen selber entscheiden, welche Kurse sie anbieten. Dazu braucht es keine kantonale Bestimmungen.»
Verstoss melden |
Marc Schlieper

FDP
Gemeinde­legislative Stadt Zürich
Ja: «Hier kann ich mal sagen dieser Posten ist echt aufhebbar, das Geld lässt sich besser an anderen Orten verwenden.»
Verstoss melden |
Manuel Sahli

Politnetz Plus

AL
Kantonsrat Zürich

Nein: «Die Kurse sind beliebt. Sie werden nur bei genügend Interesse angeboten. Es wäre sinnlos und schade, diese kostengünstige Erwachsenen­bildung jetzt wegzusparen.»
Verstoss melden |
Balthasar Glättli

Nationalrat Zürich
Nein: «Geiz ist geil, darum am falschen Ende sparen? Nein danke, die Hauswirtschafts­kurse sind etwas vom wenigen Gutschweizerischen, das es noch gibt. Also bewahren!»
Verstoss melden |
Nein: «In der Fastfood-Gesellschaft wo die Milch von COOP u. Strom aus der Steckdose kommt können die hauswirtschaftlichen Fortbildungs­kurse nur positv wirken.»
Verstoss melden |
Daniel Elsener

EVP
­Vorstand CH Kleinbauern­vereinigung VKMB Schweiz, 1995, Bern
Nein: «Hauswirtschaft ist wichtig, besonders für uns Männer : -)»
Verstoss melden |
Attila Kipfer

SVP
Account ­Manager
Nein: «Hauswirtschaft. Fortbildung ist gerade heute sehr wichtig, damit sich die Jungen von morgen, wenn sie sich von d. Eltern ablösen, auch noch zurechtfinden werden»
Verstoss melden |
Walter Wobmann

SD
med. Lagerist
Nein: «Die Erwachsenen- und Elternkurse sind eine Bildungs­hilfe für das lebenslange Lernen zuhanden der Familien und der Solidargemein­schaft, die wir brauchen.»
Verstoss melden |
Maja Ingold

EVP
National­rätin Zürich
Nein: «Notwendig, vorallem in ländlichen, kleineren Gemeinde­n.»
Verstoss melden |
Pascal Bassu

SP
Business Analyst

Mitdiskutieren

Beitrag schreiben

Wer stimmt wie? Und warum?

Anzahl Parolen:

Wie unterscheiden sich die Parteien?

AL CVP EVP FDP Grüne Piraten SD SP SVP

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen


  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production