Sozialhilfegesetz (Änderung) vom 4. September 2011

Informationen zur Abstimmung

Ja: «Das Sozial­hilfe­gesetz bietet eine Handhabe, die berufliche und soziale Integration der vorläufig Aufgenommenen einzu­fordern und allenfalls zu sanktionieren»
Verstoss melden |
Daniel Elsener

EVP
­Vorstand CH Kleinbauern­vereinigung VKMB Schweiz, 1995, Bern
Nein: «Ich sage Nein zur Änderung, weil sie eine flächendeckende Auskunfts- und Denunziationspflicht aller Amts­stellen einführt.»
Verstoss melden |
Niklaus Scherr

AL
Gemeinde­legislative Zürich
Alle 13 Parolen lesen und mitdiskutieren

Resultat

Ja

Die Vorlage wurde mit 61.4% angenommen.

Parolen zu dieser Abstimmung

Ja: «Das Sozial­hilfe­gesetz bietet eine Handhabe, die berufliche und soziale Integration der vorläufig Aufgenommenen einzu­fordern und allenfalls zu sanktionieren»
Verstoss melden |
Daniel Elsener

EVP
­Vorstand CH Kleinbauern­vereinigung VKMB Schweiz, 1995, Bern
Ja: «Gleiche Sozial­hilfe für alle, die hier leben. Keine Dis­kriminierung anerkannt schutzbedürftiger Flüchtlinge. Hier geht es nicht, wie die SVP sagt, um Illegale!»
Verstoss melden |
Balthasar Glättli

Nationalrat Zürich
Ja: «Die meisten der vorläufig Aufgenommenen bleiben so oder so hier – also sollen sie auch gleich behandelt werden wie wir alle.»
Verstoss melden |
David Herzog

Interaktionsdesigner
Ja: «sinnvolle Anpassung, die falsche Anreize beseitigt»
Verstoss melden |
Patrick Hächler

CVP
Kantonsrat Zürich
Ja: «Ein ausgewogenes Gesamt­paket, das diverse Verbesserungen bietet.»
Verstoss melden |
Marc Wäckerlin

Politnetz Plus

Grosser Gemeinde­rat Winterthur
Ja: «Durch einen klar geregelten Informationsaustausch zwischen den ­Behörden und Ämtern wird der missbräuchlichen Bezug von Sozial­hilfeleistungen verhindert.»
Verstoss melden |
Marc Schlieper

FDP
Gemeinde­legislative Stadt Zürich
Ja: «Mit der Unter­stellung der vorläufig Aufgenommenen unter SHG haben sie auch Pflichten, nämlich die berufliche und soziale Integration. Diese ist einzu­fordern.»
Verstoss melden |
Maja Ingold

EVP
Politikerin
Ja: «Insgesamt ist eine ausgewogene Vorlage, die das Thema angemessen und verhältnismässig behandelt.»
Verstoss melden |
Pascal Bassu

SP
Business Analyst
Ja: «Wirksames ­Mittel gegen Sozial­hilfemissbrauch und eine bescheidene Verbesserung der Situation von Flüchtlingen, die nicht in ihre Heimat zurück können.»
Verstoss melden |
Alan David Sangines

SP
Gemeinde­legislative Zürich

Nein: «Ich sage Nein zur Änderung, weil sie eine flächendeckende Auskunfts- und Denunziationspflicht aller Amts­stellen einführt.»
Verstoss melden |
Niklaus Scherr

AL
Gemeinde­legislative Zürich
Nein: «Noch mehr sinnlos Geld verteilen? Warum?»
Verstoss melden |
Attila Kipfer

SVP
Account ­Manager
Nein: «Es kann nicht sein, dass rechtlich abgewiesene Asylbewerber (nur weil man sie nicht zurückschaffen kann oder will) einen Rechtsanspruch auf Sozial­hilfe be­kommen»
Verstoss melden |
Walter Wobmann

SD
med. Lagerist
Nein: «Für mich ganz einfach. Wenn Linke und Grüne dazu Ja sagen, fallen garantiert immense Kosten an und sie fürchten um ihre eigen­en Pfründe!»
Verstoss melden |
Daniel M Münger

Betriebs­angestellter

Mitdiskutieren

Beitrag schreiben

Wer stimmt wie? Und warum?

Anzahl Parolen:

Wie unterscheiden sich die Parteien?

AL CVP EVP FDP Grüne Piraten SD SP SVP

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen


  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production