Kindergarten

Schule

Bildung

Familie

Gesellschaft

Kinder

Gesetzesänderung vom 15. Mai 2011

Informationen zur Abstimmung

Ja: «Über den Kindergarteneintritt entscheiden weiterhin die Eltern, also ist diese Vorlage kein Harmos über die Hintertür.»
Verstoss melden |
Oskar Mathis

SP
Kantonsrat Luzern
Nein: «Alle bisherigen Eingangsstufen werden damit abgeschafft. Damit dieses kostengünstigere System bleibt, stimme ich NEIN. Nur 21 von 87 Gde. haben den 2jährigen KG»
Verstoss melden |
Thalmann-Bieri Vroni

SVP
Kantons­rätin Luzern
Alle 23 Parolen lesen und mitdiskutieren

Resultat

Ja

Die Vorlage wurde mit 63.18% angenommen.

Quelle: Kanton Luzern

Alle Informationen zur Abstimmung:
Abstimmungsbotschaft

Parolen zu dieser Abstimmung

Ja: «Weil ich für die Chancengleichheit bin für unsere Kinder.»
Verstoss melden |
Bruno Mörgeli

GLP
Einkäufer
Ja: «Ich stimme 'Ja', weil dies der grösstmögliche Kompromiss zugunsten aller Beteiligten ist und der Wählerwille bezüglich Schuleintrittsalter respektiert wird.»
Verstoss melden |
Romy Odoni-Weber

FDP
Fach­lehrerin am Zentrum für Brückenangebote
Ja: «Für ein integratives Schulsystem und eine möglichst hohe Chancengleicheit»
Verstoss melden |
Cédric Vollmar

FDP
Vize­präsident Jungfreisinnige Stadt Luzern
Ja: «Es ist keine "Harmos durch die Hintertür": das 2. Kindergartenjahr kann freiwillig besucht werden. Zudem begrüsse ich die Verstärkung der Elternpflicht.»
Verstoss melden |
Nadine Felder

jf
­Vorstands­mitglied FDP Frauen Kanton Luzern
Ja: «Ich stimme für das neue Volks­schul­gesetz weil die Luzerner Kinder ein modernes Bildungs­wesen verdienen, das Chancengerechtigkeit garantiert.»
Verstoss melden |
Ja: «Weil es um eine zeitgemässe Anpassung geht sowie den Gemeinde­n und Eltern trotzdem noch Autonomie belassen wird.»
Verstoss melden |
Ja: «Investitionen in ein angepasstes, flexibles Bildungs­system werden sich langfristig auszahlen!»
Verstoss melden |
Silvio aus Luzern

Vize­präsident der Bezirkspartei GLP Rontal
Ja: «Weil das Angebot des 2. Kindergartenjahres das Beste für die Kinder ist und damit das zentrale Bedürfnis Eltern abdeckt. Positiv: Wer nicht will, muss nicht.»
Verstoss melden |
Daniel Piazza-Zemp

CVP
lic. oec. HSG
Ja: «Über den Kindergarteneintritt entscheiden weiterhin die Eltern, also ist diese Vorlage kein Harmos über die Hintertür.»
Verstoss melden |
Oskar Mathis

SP
Kantonsrat Luzern
Ja: «Der zweijährige Kindergarten oder die Basisstufe sind die richtigen ­Mittel um die Kinder früh und ihrer Entwicklung entsprechend zu fördern.»
Verstoss melden |
Priska Lorenz

SP
Kantons­rätin Luzern
Ja: «Das ­Gesetz ermöglicht die Weiterführung der Basisstufe, was insbesondere in kleinen Gemeinde­n der Schliessung gefährdeter Schulhäuser vorbeugt.»
Verstoss melden |
Ja: «Weil das zweite Kindergartenjahr weiterhin freiwillig ist und die Eltern entscheiden, ob ihr Kind das Angebot nutzt. Wegen der Verstärkung der Elternpflichten.»
Verstoss melden |
Gelöschter Benutzer

Gelöschter Benutzer

Bürger
Ja: «- Gleiche Chancen für die Kinder - Mehr Mitsprache für die Eltern»
Verstoss melden |
Josef Langenegger

FDP
Kantonsrat Luzern
Ja: «Weil es auf freiwilliger Basis Teile von HarmoS übernimmt und vor allem Standards schafft»
Verstoss melden |
Samuel Kneubühler

dipl. Sozial­arbeiter FH/Kaufmann
Ja: «Damit das Schulsystem wieder mehr vereinheitlicht wird.»
Verstoss melden |
Marco Baumann

jf
­Vorstand Jungfreisinnige Luzern
Ja: «Das zweite freiwillige Kindergartenjahr ist eine gute Dienst­leistung! Und "liebe SVP", die Eltern sollen mit diesem ­Gesetz in die Pflicht genommen werden!»
Verstoss melden |
Philipp Federer

Grossstadtrat Luzern
Ja: «Unser Bildungs­system muss Kinder auf die Heraus­forderungen des Lebens vorbereiten. Mit der Änderung dieses ­Gesetzes machen wir den 1. Schritt dazu!»
Verstoss melden |
Waldis Alex

FDP
Gemeinde­legislative Vitznau
Ja: «Weil die fakultative Einführung der Basisstufe den Gemeinde­n mehr Flexibilität bringt.»
Verstoss melden |
Hubert Klauser

Politnetz Plus

GLP
Geograph, Software-Entwickler

Nein: «Es ist wirklich "Harmos durch die Hintertür". Ich habe genug von den ewigen Schulexperimente»
Verstoss melden |
Nein: «Nein zur Einführung der Basisstufen + Nein zu neuer Bildungs­bürokratie»
Verstoss melden |
Nein: «Der Schulversuch hat gezeigt, dass die Basisstufe keine wesentliche Vorteile gegenüber dem bisherigen System hat. Sie ist jedoch deutlich teurer.»
Verstoss melden |
André Graf

BDP
Unter­nehmer
Nein: «Alle bisherigen Eingangsstufen werden damit abgeschafft. Damit dieses kostengünstigere System bleibt, stimme ich NEIN. Nur 21 von 87 Gde. haben den 2jährigen KG»
Verstoss melden |
Thalmann-Bieri Vroni

SVP
Kantons­rätin Luzern
Nein: «Volks­chul­gesetz ist ein wirrwahr von Schulsystemen für jede Gemein­de, nicht Einheitlich, zu teuer und viele ­Lehrer lehnen dies ab, werden aber nicht gefragt.»
Verstoss melden |

Mitdiskutieren

Beitrag schreiben

Wer stimmt wie? Und warum?

Anzahl Parolen:

Wie unterscheiden sich die Parteien?

BDP CVP FDP GLP Grüne Parteilos SP SVP jf

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen


  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production