Verkehrssicherheitsinitiative: Kantonale Volksinitiative zur Verwendung der Ordnungsbussen im Strassenverkehr vom 13. Februar 2011

Informationen zur Abstimmung

Ja: «Die Zweckbindung der Bussgelder zur Veränderung des Fehlverhaltens des Verkehrsteil­nehmers einzusetzen (Unfallverhütung) macht meiner Meinung nach Sinn.»
Verstoss melden |
Cédric Schmid

jf
­Präsident FDP Zürich-Schwamendingen
Nein: «Wir könnten die Bussengelder ebensogut für Umweltschutzmass­nahmen oder sonst etwas einsetzen. Die Zweckbindung macht staatspolitisch keinen Sinn.»
Verstoss melden |
Reto Diener

Grosser Gemeinde­rat Winterthur
Alle 50 Parolen lesen und mitdiskutieren

Resultat

Nein

Die Vorlage wurde mit 73.3% abgelehnt.

Parolen zu dieser Abstimmung

Ja: «Jährlich verunfallen fast 250 Kinder und Jugendliche. Jährlich werden knapp 3‘900 Menschen verletzt. Jeder dieser Unfälle ist einer zu viel.»
Verstoss melden |
Olivier Barthe

FDP
Gemeinde­legislative Dietikon
Ja: «Eigen­tlich doch klar - Denn einen glücklicherer Fall, als dass Bussen helfen die Sicherheit zu verbessern gibt es kaum!?»
Verstoss melden |
Ja: «Es ist aus meiner Sicht sinnvoll, wenn die ­Mittel aus Ordnungs­bussen zur Prävention ein­gesetzt werden. Damit kann die Sicherheit im Verkehr gesteigert werden.»
Verstoss melden |
Marcel Müller

FDP
­Präsident FDP Zürich 9
Ja: «Weil logisch!»
Verstoss melden |
Sophia Würmli

Selbständig
Ja: «Verkehrsbussen sollen kein ­Mittel zur Finanzierung des Staates sein.»
Verstoss melden |
Christian Bretscher

FDP
­Mitglied Partei­ausschuss FDP Stadt Zürich
Ja: «Eine pragmatische, zweckgebundene Überbrückung von Geld zur Förderung des Sicherheitsdenkens. Das ­Parlament würde 50 Jahre schwätzen bis es das Konzept umsetzt.»
Verstoss melden |
Ch. N.

Bürger
Ja: «Ordnungs­bussen-Gelder sollen nicht in der ­Verwaltung versickern.»
Verstoss melden |
Kurt Hüssy

SVP
Gemeinde­legislative Zürich
Ja: «Die Zweckbindung der Bussgelder zur Veränderung des Fehlverhaltens des Verkehrsteil­nehmers einzusetzen (Unfallverhütung) macht meiner Meinung nach Sinn.»
Verstoss melden |
Cédric Schmid

jf
­Präsident FDP Zürich-Schwamendingen
Ja: «Ich habe selber kleine Kinder und merke täglich, wie gefährlich der Strassenverkehr für sie ist. Da tun Politiker viel zu wenig - zwingen wir sie!»
Verstoss melden |
David Gavin

SP
Gemeinde­legislative Illnau-Effretikon

Nein: «Der Einsatz von Geldern für die Verkehrssicherheit muss nicht ­gesetzlich festgelegt werden.»
Verstoss melden |
Stefan Hunger

BDP
Kantonsrat Zürich
Nein: «Zweckgebundene Gelder beeinträchtigen den Handlungs­spielraum!»
Verstoss melden |
Eva Rodi-Heredia

BDP
Familien­frau / Kundenberaterin
Nein: «Keine Staatsgelder für die Autolobby!»
Verstoss melden |
Nein: «Weil die Initiative nichts mit Verkehrssicherheit zu tun hat sondern mit intrans­parenter Zweckbindung: ein 'Kässeli' mehr in der Flut von Fonds!»
Verstoss melden |
Peter Anderegg

SP
Kantonsrat Zürich
Nein: «Keine Zweckentfremdung von Ordnungs­bussen zugunsten des Strassenbaus ab. Keine Erhöhung des Strassenbudgets für noch mehr Verkehr.»
Verstoss melden |
Nein: «Verkehrssicherheit ja - aber keine zusätzlichen Spezialfonds!»
Verstoss melden |
Michael Stöckli

Politnetz Plus

GLP
­Mitglied des ­Wahlbüro Veltheim Winterthur
Nein: «Private Initiativen sind privat zu finanzieren. Bussengelder dürfen nicht zweckgebunden werden. Die Budgethoheit liegt beim Volk & soll dort bleiben. Also: NEIN»
Verstoss melden |
Rolf André Siegenthaler

SVP
Kantonsrat Zürich
Nein: «Nein zum Missbrauch von Bussgeldern für eine Scheinwohltätigkeit!»
Verstoss melden |
Thomas Hartmann

SP
Leitung "So!"-Redaktion Wädenswil
Nein: «Eine Zweckbestimmung von Verkehrsbussen ist fragwürdig und unerwünscht. Das ­Parlament muss über diese ­Mittel bedarfsgerecht verfügen können.»
Verstoss melden |
Monika Wicki

SP
Kantons­rätin Zürich
Nein: «Mehr Bürokratie ausgerechnet aus der freisinnigen Küche! Diese Mogelpackung ist unnötig und unsinnig.»
Verstoss melden |
Ueli Nagel

Gemeinde­legislative Zürich
Nein: «Wir brauchen nicht noch mehr Sonderkässeli. Schöner Titel, nichts sinnvolles dahinter. Ausser den Autoverbänden nützt die Initiative niemandem etwas.»
Verstoss melden |
Rafael Steiner

SP
Kantonsrats­kandidat Winterthur
Nein: «Weniger Parkbussen wären mehr Lebensqualität.»
Verstoss melden |
Daniel M Münger

Betriebs­angestellter
Nein: «Völlig sinnlos! Das würde den Druck, mehr Bussen zu verteilen, erhöhen. Wozu?»
Verstoss melden |
Jacqueline Badran

Politnetz Plus

SP
National­rätin Zürich
Nein: «Über das Budget sollte allgemein frei entschieden werden können, dazu gehören auch die Ordnungs­bussen.. . Allgemein­er Unsinn!»
Verstoss melden |
Manuel Sahli

Politnetz Plus

AL
Kantonsrat Zürich
Nein: «Gute Absichten sind trotz allem zu wenig für diese unsinnige Zweckbindung.»
Verstoss melden |
Jörg Mäder

Politnetz Plus

GLP
Kantonsrat Zürich
Nein: «Hier wird das Argument der Sicherheit missbraucht, um mehr Geld für die Strasse zu binden. Mehr Strassen heisst aber gerade mehr Verkehr und somit mehr Unfälle!»
Verstoss melden |
Bela Gisin

Bürger
Nein: «Weshalb einen Fond errichten für Leistungen die bereits vom Kanton angeboten werden, dadurch werden nur private Klups wie der ACS subventioniert»
Verstoss melden |
Regula Kaeser-Stöckli

Kantons­rätin Zürich
Nein: «Schöner Titel. Aber Etikettenschwindel. Hier wollen nur die Automobilverbände Bussengelder in die eigen­e Kasse umlenken.»
Verstoss melden |
Balthasar Glättli

Nationalrat Zürich
Nein: «Die Verwendung dieser Einnahmen überlasse ich gerne dem Regierungs­rat - und das bei aller Skeptik gegenüber der Finanzkompetenz des Regierungs­rates.»
Verstoss melden |
Felix Hoesch

Politnetz Plus

SP
Kantonsrat Zürich
Nein: «Eine Zweckbindung macht hier keinen Sinn und verursacht nur neuen, unnötigen ­Verwaltungs­aufwand.»
Verstoss melden |
Markus Hegi

GLP
­Vorstand Grünliberale & ­Leiter AG SoMe Zürich
Nein: «Dieses Geld wird für dringendere Aufgaben gebraucht als für neue Autofahrer-Kurse. Es gibt wichtigere Weiterbildungen!»
Verstoss melden |
Andreas Edelmann

SP
Gemeinde­legislative Zürich
Nein: «Weil so ein Fonds nur wieder Begehrlichkeiten weckt, die den Filz fördert. Das Geld würde an Werbefirmen, Fahrschullerer und Baufirmen verteilt.»
Verstoss melden |
Nein: «Der Staat soll für seine Aufgaben nicht auf Bussgelder angewiesen sein. Es darf nicht sein, dass der Staat möglichst viele Bussgelder eintreiben muss.»
Verstoss melden |
Ruedi Lais

SP
Kantonsrat Zürich
Nein: «Mit x Sonderkässeli werden Gelder auch nicht vernünftiger ein­gesetzt.»
Verstoss melden |
David Herzog

Interaktionsdesigner
Nein: «Bussen sind keine Lenkungs­abgabe, sondern eine Strafe. Mass­nahmen zur Verkehrssicherheit sind sinnvoll, benötigen aber andere Finanzierungs­quellen.»
Verstoss melden |
Beni Schwarzenbach

GLP
Projekt­leiter
Nein: «Bussen dürfen den Gebüssten nicht den Eindruck ver­mitteln, etwas "gutes" zu finanzieren, Bussen sollen etwas weh tun.»
Verstoss melden |
Andreas Burger

Politnetz Plus

SP
Informatiker
Nein: «Verkehrssicherheit Ja. Aber wieso braucht's dafür ein separates Kässeli?»
Verstoss melden |
Barbara Schaffner

GLP
Kantons­rätin Zürich
Nein: «Ordnungs­bussen gehören in die Staatskasse und nicht in die Kasse einer privaten Organisation, welche Kurse anbietet, welche "der Verkehrssicherheit dienen".»
Verstoss melden |
Nicole Barandun-Gross

CVP
Kantons­rätin Zürich
Nein: «Die öffentliche Hand soll die Busseneinnahmen dort einsetzen, wo es der Allgemein­heit am besten dient»
Verstoss melden |
Ruedi Karrer

Geograf und ­Leiter Jeansmuseum
Nein: «Die Befürchtung liegt nahe, dass dann einfach noch mehr Bussen verteilt werden, um das Loch zu stopfen. Kein Sonderkässeli für gluschtige Linke!!»
Verstoss melden |
Hansruedi Bär

SVP
Kantonsrat Zürich
Nein: «Wenn auch gut gemein­t: Keine Sonderkässeli!»
Verstoss melden |
Bruno Amacker

SVP
Kantonsrat Zürich
Nein: «Noch mehr Geld für den Strassenbau? Nein danke!»
Verstoss melden |
Christina Hug

Gemeinde­legislative Zürich
Nein: «Das Geld darf nicht an einen Zweck gebunden werden. Da Geld würde so bei Nicht-Bedarf verschwendet.»
Verstoss melden |
Gelöschter Benutzer

Gelöschter Benutzer

Bürger
Nein: «Das ist typisch! Wir wollen Waffen­kriminalität erlauben, aber jeder der sich hinters Steuerrad setzt, sitzt heute schon mit einem Bein im Gefängnis!!!»
Verstoss melden |
Markus A

Bürger
Nein: «Wir könnten die Bussengelder ebensogut für Umweltschutzmass­nahmen oder sonst etwas einsetzen. Die Zweckbindung macht staatspolitisch keinen Sinn.»
Verstoss melden |
Reto Diener

Grosser Gemeinde­rat Winterthur
Nein: «Ist gut gemein­t im Endeffekt aber eher Kontraproduktiv»
Verstoss melden |
Nein: «Für die Sicherheit haben wir schon genug Töpfe. Sollte tatsächlich für die Sicherheit mehr Geld benötigt werden (was ich bezweifle), findet sich dies bestimmt.»
Verstoss melden |
Elisabeth Schoch

FDP
Kantonale ­Delegierte Zürich
Nein: «Es macht Sinn, diese ­Mittel nicht an einen bestimmten Zweck zu binden. Gebundene ­Mittel sind nicht am Bedarf ausgerichtet und führen zu unnötiger Verschwendung.»
Verstoss melden |
Marc Wäckerlin

Politnetz Plus

Grosser Gemeinde­rat Winterthur
Nein: «Zweck einer Ordnungs­busse ist nicht die Finanzierung von bestimmten Staatsaufgaben. Verkehrssicherheit fördern ja, aber nicht in dieser Form.»
Verstoss melden |
Danilo B

Softwareentwickler
Nein: «Es ist falsch, für bestimmte Arten von Bussen eine Zweckbindung einzuführen. Und dass private Vereine sich davon bedienen können ist noch unsinniger.»
Verstoss melden |
Emanuel Wyler

SP
Biochemiker
Nein: «Nette Initiative, aber unsinnig.»
Verstoss melden |
Pascal Bassu

SP
Business Analyst

Mitdiskutieren

Beitrag schreiben

Wer stimmt wie? Und warum?

Anzahl Parolen:

Wie unterscheiden sich die Parteien?

AL BDP CVP FDP GLP Grüne Junge Grüne Piraten SP SVP jf

Wie unterscheiden sich die Kantone?



Eine Frage des Geschlechts?

Female Nur Frauen anzeigen
Male Nur Männer anzeigen


  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production